Fliegeruhren
Fliegeruhren - nostalgische Hochtechnologie für den heutigen Einsatz

Fliegeruhren sind die absolute Spitzenklasse unter den Uhren. Gefertigt aus den besten Materialien sind sie wahrscheinlich der edelste Weg, die Uhrzeit zu erfragen. Fliegeruhren sind Armbanduhren, die ursprünglich besonders auf die Bedürfnisse von Piloten zugeschnitten wurden. Den besonderen Bedürfnissen von Piloten trugen die ersten Konstrukteure der Spezialchronometer Rechnung, indem sie ein gut ablesbares Ziffernblatt mit der geforderten höchsten Genauigkeit der Zeitmessung kombinierten und die entstehenden Chronometer in die Instrumentenbretter der Flugzeuge hinein setzten. Wenn Technik überzeugt, wie im Falle der Fliegeruhren, dann finden sich schnell Anwendungsmöglichkeiten in anderen Zusammenhängen. Heute haben viele Menschen den Reiz einer Fliegeruhr entdeckt.

Die authentischen Fliegeruhren vom Anfang des letzten Jahrhunderts sahen noch ganz anders aus als aktuelle Modelle: schmucklos, robust und stoßfest konstruiert trugen die Piloten sie oft an einem langen Armband über der Fliegerjacke. Das schwarze Ziffernblatt und die weißen Zeiger erhöhten den Kontrast, so dass auch bei schlechten Lichtverhältnissen die Uhr problemlos abgelesen werden konnte. Drehziffernblätter, an deren Entwicklung der Flugpionier Charles Lindbergh beteiligt war, dienten der astronomischen Navigation. Eine stabile Bauweise, die extremen kinetischen Energien und Temperatur- und Luftdruckwechseln widerstehen konnte, waren wichtig für den Einsatz in der Luftfahrt. Nach dem Ersten Weltkrieg setzten sich fest installierte Borduhren durch, die Fliegeruhren aus der Zeit danach sind Reminiszenzen an ihre  technischen Vorbilder.